InteressentInnen für neue autofreie Projekte gesucht

Dieses Jahr kommen voraussichtlich in zwei Neubaugebieten städtische
Grundstücke in den Verkauf, die für autofreie Wohnprojekte geeignet wären:
Zum einen im 4. Bauabschnitt am Ackermannbogen, zum anderen das Gelände der
ehem. Funkkaserne (Domagkstr.).

Nach Auskunft der Stadt lässt die im letzten Jahr erlassene
Stellplatzsatzung genügend Spielraum, dass autofreies Wohnen in Einzelfällen
gewürdigt werden kann.

Das wird sich natürlich erst in der Praxis beweisen müssen, gleichwohl sehen
wir gute Chancen für ein neues Vorhaben. Um unser weitergehendes Vorgehen
besser planen zu können, bitten wir darum, sich bei grundsätzlichem Interesse
an einem Projekt in den genannten Gebieten bald möglichst im WoA-Büro zu melden
 (natürlich völlig unverbindlich).

Tags: 

Autofreies Wohnen in der Messestadt Riem ein voller Erfolg

Bewohner-Befragung zeigt große Zufriedenheit mit dem Modell „Wohnen ohne Auto“ in der Messestadt Riem

Mittlerweile leben über 100 Haushalte in autofreien oder autoreduzierten Projekten in der Messestadt Riem . Um Informationen zu ihrer Alltags- und Wohnsituation zu sammeln, führte die Initiative „Wohnen ohne Auto“ 2007 eine schriftliche und mündliche Bewohner-Befragung durch. Die Ergebnisse liegen nun vor.

Tags: 

Projekt "wagnis 3": Weitere Niedrigenergiehäuser in München-Riem

Die Wohnbaugenossenschaft wagnis eG baut in München Riem Passiv- und Niedrigenergiehäuser für Familien, Alleinerziehende, Singles - für alle Menschen, die verantwortungsvoll und achtsam leben wollen.

Die Stadt München hat für das energetisch engagierte Projekt eine Reduktion der Stellplätze eingeräumt. Es wurde ein Stellplatzschlüssel von 0,4 vereinbart. Es werden also nur 40 % der sonst notwendigen Stellplätze gebaut. Zudem werden Stellplätze für 'Stattauto' vorgesehen.

Für Interessenten gibt es regelmäßige Informationsveranstaltungen und Exkursionen durch Riem und zur Baustelle.

Weitere Informationen zum Projekt wagnis 3 in München Riem...

Tags: 

Öko-Institut Freiburg sieht erhebliches CO2-Einsparungspotenzial durch "Wohnen ohne Auto"

Klimaschutz mit Zusatznutzen: 50 % CO2-Reduktion sind möglich

Seit 2004 liegt die Studie "Kommunale Strategien zur Reduktion von CO2-Emissionen um 50% am Beispiel der Landeshauptstadt München" des Öko-Instituts Freiburg vor, nun endlich erhält sie die Aufmerksamkeit, die ihr zusteht.

Das Ökoinstitut schlägt viele Maßnahmen mit großem Reduktionspotenzial vor, die organisations-, kosten- und zeitaufwändig erst mittelfristig umgesetzt werden können. Aber auch eine Vielzahl von Maßnahmen wird diskutiert und bewertet, die einfach, schnell realisierbar und gleichzeitig effektiv sind.

So sehen die Wissenschaftler vom Öko-Institut die Schaffung von autofreien Wohnquartieren als geeignetes Instrument zur CO2-Reduzierung: Mit der Zielsetzung, dass innerhalb der nächsten acht Jahre Wohnungen für 10.000 bewusst autofrei lebende Haushalte geschaffen werden, wird eine jährliche CO2-Einsparung von rund 5.000 t erwartet.

Tags: 

Internationaler Tag gegen Lärm 2007: Initiative "Wohnen ohne Auto" fordert mehr autofreie Wohnquartiere für autofreie Haushalte

"Wer keinen Lärm verursacht, soll auch nicht darunter leiden müssen"

Am 25. Juli 1995 beschloss der Münchner Stadtrat, in der Messestadt Riem Projekte nach dem Modell „Wohnen ohne Auto“ besonders zu fördern: 200 autofreie Wohnungen sollten hier vom Planungsreferat entwickelt werden.

Tags: 

Seiten

Wohnen ohne Auto RSS abonnieren