autofrei leben

Autofreies Leben ist nicht so schwer - Das Umweltbundesamt gibt auch Pedelecs eine gute Note

(8.9.2014) Radfahren liegt im Trend. Die Bundesregierung will den Radverkehr bis 2020 von 10 Prozent auf 15 Prozent steigern.

Dieses Ziel kann auch durch die erhöhte Nutzung von E-Rädern erreicht werden. Gleichzeitig sind die neuen Räder ein wichtiger Baustein für nachhaltige Mobilität in Städten. Auf Deutschlands Straßen gibt es bereits jetzt 1,6 Millionen davon, Tendenz steigend. Insbesondere Fahrräder mit Elektrounterstützung, die sogenannten Pedelecs, könnten schon bald viele PKW  ersetzen. Pedelecs werden nicht wie E-Bikes ausschließlich durch Motorkraft, sondern durch Muskelkraft angetrieben.

Pedelecs sind bei Entfernungen bis zu 10 Kilometer das schnellste Fortbewegungsmittel im Stadtverkehr. In Anbetracht dessen, dass die Hälfte aller Fahrten nicht länger als 5 km sind, ist das Pedelec insbesondere für Berufspendler aus Sicht des Umweltbundesamtes eine echte Alternative.

Tags: 

Postkarten

bitte ausdrucken, falten, zusammenkleben und wegschicken!

 

Postkarte Teures Pflaster

Wohnen in München ist teuer. Teuer sind auch die Stellplätze, die zu jeder Wohnung errichtet werden müssen. Diese Kosten werden teilweise in den Wohnungspreisen versteckt. So finanzieren auch die 38% der Haushalte, die selbst kein eigenes Auto haben, über ihre Miete die Garagenplätze ihrer Nachbarn mit.

Melkkuh der Nation

RSS - autofrei leben abonnieren